Die vom Landkreis Cuxhaven bereitgestellten Fördermittel zur Anschaffung von Balkonkraftwerken von insgesamt 50.000 Euro sind ausgeschöpft. Somit können weitere Förderanträge nicht mehr bewilligt werden.

Eine Förderung in Höhe von 200 Euro für die Beschaffung eines Balkonkraftwerkes können interessierte Bürger:innen im Landkreis Cuxhaven ab Montag, 15. Januar 2024, bei der Stabsstelle Klimaschutz & Klimafolgenanpassung des Landkreises beantragen.

In Kooperation mit der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) hat die Stabsstelle Klimaschutz und Klimafolgenanpassung 2023 zum vierten Mal die Auszeichnungskampagne "Grüne Hausnummer" zur Würdigung besonders energieeffizienter Bau- und Sanierungsvorhaben durchgeführt.

Der Papieratlas macht die nachhaltige Papierbeschaffung in deutschen Städten, Landkreisen und Hochschulen transparent. Das Erfolgsprojekt begann 2008 mit dem ersten Städtewettbewerb und wurde 2016 auf Hochschulen und 2018 auf Landkreise ausgeweitet.

Foto: Dawin Meckel

Noch bis zum 15.September 2023 können sich Hauseigentümer:innen aus dem Landkreis Cuxhaven um eine der besonderen Hausnummer bewerben. Die „Grüne Hausnummer“ ist eine gemeinsame Auszeichnung des Landkreis Cuxhaven und der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) mit dem Ziel besonderes Engagement für Energieeffizienz und Klimaschutz bei Bau- und Sanierungsvorhaben – über die gesetzlichen Vorgaben hinaus - zu würdigen.

Der Earth Overshoot Day markiert den Tag, an dem die Menschheit alle natürlichen Ressourcen, die die Erde innerhalb eines Jahres zur Verfügung stellen kann, aufgebraucht hat. 2023 fällt er auf den 2. August.

Der Landkreis Cuxhaven sucht für die Stabsstelle Klimaschutz und Klimafolgeanpassung zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Sachbearbeitung (m/w/d) für das Klimaschutzmonitoring!

So manche Stromrechnung hat über den Winter deutlich zugelegt. Höchste Zeit also für ein kleines Frühjahrsprogramm. Auch mit dem anstehenden Sommerurlaub macht es bereits jetzt Sinn der Stromrechnung eine kleine Diät zu verpassen.

Nach drei erfolgreichen Aktionsjahren geht die „Grüne Hausnummer“ in eine neue Runde:  Bis zum 15. September 2023 können sich interessierte Hauseigentümer:innen aus dem Landkreis Cuxhaven um eine der besonderen Hausnummern bewerben.

Im Zuge der Diskussionen um die geplante GEG-Novelle sind Wärmepumpen aktuell in aller Munde. Dabei fragen sich Besitzerinnen und Besitzer von Wohneigentum insbesondere, ob ihr Gebäude für den Einsatz einer Wärmepumpe geeignet ist. Für eine Ersteinschätzung der Wärmepumpeneignung von Wohngebäuden steht ab sofort ein digitaler WärmepumpenCheck der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen zur Verfügung.

Das Niedersächsische Verkehrsministerium fördert den Kauf von Lastenrädern auch im dritten Jahr mit bis zu 800 Euro. Die Antragstellung ist ab 25. Mai bei der NBank möglich. Für das Programm stehen in diesem Jahr 700.000 Euro zur Verfügung.

Haushaltsgeräte, wie Kühl- und Gefrierschränke, Waschmaschinen und Spülmaschinen sind tagtäglich im Betrieb. Dadurch verbrauchen sie eine ganze Menge Energie, und das über viele Jahre!

Gartenbesitzer und Gartenfreunde können sich in diesem Jahr gleich doppelt auf den Sommer freuen: Nach drei Jahren Pause findet an zwei Wochenenden im Juni (10./11. und 17./18. Juni) wieder die „Offene Gartenpforte“ statt.

Bereits zu dritten Mal ist die begehrte "Grüne Hausnummer" im vergangenen Jahr an besonders ökologische Bau- und Sanierungsprojekte privater Wohnhausbesitzer:innen im Landkreis Cuxhaven verliehen worden. Neu in 2022: die zusätzliche "Klimaprämie" für das klimafreundlichste Gesamtkonzept von Eigenheim und Grundstück.

Regional und nachhaltig handeln, und das auch noch fair - dafür setzt sich die Stadt Brake mit Partnerinnen und Partnern ein. Wie das genau aussieht, lässt sich beim Fair- und Regionalmarkt herausfinden.

In Kooperation mit der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) hat die Stabsstelle Klimaschutz und Klimafolgenanpassung 2022 zum dritten Mal die Auszeichnungskampagne "Grüne Hausnummer" zur Würdigung besonders energieeffizienter Bau- und Sanierungsvorhaben durchgeführt.

Neue, landesweite Beratung ist am 6. Februar gestartet und zeigt auf, wie in Wohngebäuden kurzfristig Energie und Kosten eingespart werden können. Das Angebot wird vom Niedersächsischen Umweltministerium mit 7,6 Millionen Euro fördert und von der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen organisiert.

Die Agentur für Wirtschaftsförderung des Landkreises Cuxhaven empfiehlt die Online-Veranstaltung der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) am 31. Januar, in welcher neue Förderrichtlinien für kleine und mittlere Unternehmen zum Thema Energie- und Ressourceneffizienz vorgestellt werden.

Der Landkreis Cuxhaven ist der Fairtrade-Region Unterweser beigetreten und kommt damit ein gutes Stück weiter auf dem Weg zu einem nachhaltigen Landkreis, der sich auch dem regionalen Gedanken verpflichtet fühlt. Das entsprechende Strategiepapier haben Kreisrätin Babette Bammann und die Kooperationspartner vor Kurzem in der Burg zu Hagen unterzeichnet.

Im Oktober und November fand im Landkreis Cuxhaven an drei Schulen die Klimakonferenz-Simulation statt.  Unterstützung durch den Landkreis Cuxhaven, die Stadt Cuxhaven, die Stadtsparkasse Cuxhaven und die PNE AG haben insgesamt ca. 900 Schüler*innen an den Projekttagen teilgenommen.

Aufgrund der hohen Energiepreise interessieren sich aktuell immer mehr Privatleute für die Nutzung von Solarenergie – z.B. mit einer Solaranlage auf dem eigenen Dach. Mieterinnen und Mieter haben hier häufig das Nachsehen – mit sogenannten Steckersolargeräten können jedoch auch Personen in einem Mietverhältnis eigenen erneuerbaren Strom erzeugen und im Haushalt nutzen.

Durch eine Befragung möchte das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) in den kommenden Wochen herausfinden, wie die ÖPNV Angebote im Landkreis wahrgenommen und genutzt werden. Die Umfrage ist Teil des Modellprojektes zur Stärkung des Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und gibt den Cuxländern die Chance, sich aktiv zu beteiligen.

Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist eines der zentralen Themen unserer Zeit. Der Nutzung von Sonnenenergie auf den Dächern unserer Gebäude kommt dabei große Bedeutung zu. Das Potential dafür ist im Kreisgebiet vorhanden. Wo die Umsetzung wirtschaftlich sinnvoll ist, zeigt ab jetzt ein digitales Solarkataster für das gesamte Kreisgebiet.

Haushaltsgeräte, wie Kühl- und Gefrierschränke, Waschmaschinen und Spülmaschinen sind tagtäglich im Betrieb. Dadurch verbrauchen sie eine ganze Menge Energie, und das über viele Jahre!

Viele Menschen fragen sich derzeit, wie sie unabhängiger von Öl, Gas und den rasant steigenden Energiepreisen werden können. Wie kann die eigene Heizung fit für die Zukunft gemacht werden und wie kann auf erneuerbare Energieträger umgestellt werden? Private Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer im Landkreis Cuxhaven haben die Möglichkeit sich zu diesem Thema in einem Onlinevortrag am 26. September ab 18:00 Uhr zeitnah zu informieren.

Mit der Erstellung eines „Vulnerabilitätskartendienstes“ sollen die vom Klimawandel besonders gefährdeten Bereiche im Landkreis sichtbar gemacht werden. Dazu wurde jetzt ein zweijähriges Förderprojekt mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) gestartet.

Der Landkreis Cuxhaven verfügt über ein rund 1.300 Kilometer langes und ausgeschildertes Radwegenetz. Schilder und Infotafeln müssen regelmäßig vom Radwegewart gereinigt, freigeschnitten oder ausgetauscht werden. Künftig kann er seine Ziele noch besser erreichen: Die Metropolregion Nordwest fördert im Zuge der Lastenradinitiative den Kauf eines E-Lastenrads für ihre Mitglieder. Der Landkreis Cuxhaven ist jetzt das achte Mitglied, das von dem Projekt profitiert.